Masken  des Dichters

 

Nein, gib meinem Gesicht keine Kontur

und keinen Namen

meinen Wunsch:

In diesem Raum wirst du viele Türen und Fenster finden

und Bambus raschelnd

in den Böen des Winds

Akzeptiere nicht

dass in deinem leidenschaftlichen Atem

dein eigenes Selbst explodiert, aber

in den Visionen und im Gehörten

in der Seele und Liebe jeder Kreatur

tanzt und bewegt sich jedes organisches Wesen

weil ich ganz alleine in diesem Zimmer bin, traurig

und Wache haltend allein in der Welt.

Es gibt kein Selbst; ich existiere nur

in jedem Leben

Heimlich

in den Sinnesorganen der Erde, Tiere, Pflanzen, Dächern, Sternen –

Was auch immer beschrieben ist in der Umlaufbahn der Sinne –

Was Früchte tragen wird

durch ruhiges Nachdenken –

Ich werde aufwachen

bei der plötzlichen Explosion eines Kometen, der in der Dunkelheit zischt

Eine Fackel, die die Klippe der Einsamkeit erleuchtet

wieder versöhnt durch die Ströme und Sprossen allen irdischen Lebens.                                  


- E. SAN JUAN Jr. -  /  Übersetzung: W. Bethge


Zum nächsten Gedicht               Zurück zum Inhaltsverzeichnis